Ihr Warenkorb ist leer Zwischensumme Hinweis Kasse Warenkorb anzeigen

Jacob Rohner AG, 1930 | +41 71 727 86 86 | eshop@rohner-socks.com

Das Phänomen der verlorenen Socken

Das Phänomen der verlorenen Socken

Verschwunden – verloren – vermisst, am 9.Mai ist „Tag der verlorenen Socken“.

 

Wie viele verlorene Socken haben Sie? Oder soll die Frage lauten, wie viele einsame Socken in einer Ecke ihrer Schublade vergeblich auf ihren Partner warten? Haben Sie sich schon mal gefragt, wohin und wie sie verschwinden? Ja, wahrscheinlich stellt sich jeder diese Frage mehrmals in der Woche. Und wer kennt die Antwort? Niemand!

Es gibt jedoch einige Verdächtige, vor denen Sie Ihre Socken hüten sollten. Ihre Waschmaschine verspricht Ihnen eigentlich nur Gutes, oder? Sauberkeit, Frische und Duft? Nein! Vertrauen Sie ihr auf gar keinen Fall! Denn sie ist die Verdächtige Nummer 1. Es ist ihr Hobby, Socken zu verschlucken und sie trennt somit glückliche Sockenpaare, die niemals wieder zusammen kommen.

Ihre anderen Kleidungsstücke sind nicht weniger gefährlich als die Waschmaschine! Sie entführen Ihre Socken, ohne dass Sie es merken und geben sie erst wieder zurück, wenn Sie die Hoffnung verlieren und den einsamen Partner wegwerfen.

Man spricht aber auch von verschiedenen Monster- oder Geistesgestalten, die heimlich Wäschekörbe durchwühlen und Sockenpaare gewaltsam auseinanderreisen. Warum sie sich nicht auch grössere Kleidungsstücke schnappen, ist eine Frage, dem schon seit Jahren nachgegangen wird.

Es kann jedoch auch vorkommen, dass Ihre Socken sich einen kleinen Spass erlauben und sich unter Ihrem Bett verstecken, ganz alleine.

Die zwei Hausfrauen Cosy Sox und Fanny Day aus Manchester müssen sich auch intensiv mit ihren verlorenen Socken beschäftigt haben, weshalb sie am 9.Mai 1998 den „Tag der verlorenen Socken“ erfunden haben, an dem jährlich zwei unterschiedliche Socken getragen werden. Einsame Socken dürfen dann für eine kurze Zeit die Füsse ihrer Besitzer hüten, müssen danach aber wieder zurück in ihre einsame dunkle Ecke in der Schublade.

Für Ihre einsamen Freunde, die sich ein Leben als Einzelsocke vorstellen können, müssen Sie sich handwerklich einsetzen – hier unser Tipp:

Basteln Sie eine Sockenwand, ob aus Holz, Karton oder aus einem anderen Material, wichtig ist, dass Sie sie aufhängen können. Anschliessend können sie darauf die Einzelsocken befestigen, mit einem Faden oder mit einem Nagel. Vielleicht fühlen sie sich wohler, wenn sie die Wand nach Belieben schmücken und verzieren, so dass sie auch für Sie zu einer schönen Dekoration für Ihr Zimmer wird.

 

Tragen Sie Rohner Socken? Dann müssen Sie sich keine Sorgen machen, denn sie sind Ihnen immer treu und begleiten Sie in jeder Situation, im Alltag, auf Reisen und Expeditionen. Auch wenn sich die Sockenpaare zwischendurch mal während der Wäsche trennen müssen, finden sie dank nummerierten Modellen ganz einfach wieder zusammen.